Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fast 200 Jahre nach der Schlacht von Waterloo haben belgische Archäologen über den seltenen Fund der gut erhaltenen Leiche eines jungen Soldaten informiert. "Man kann ihn fast sterben sehen", sagte der Forscher Dominique Bosquet am Dienstag.

Das Skelett wurde auf dem Rücken liegend gefunden - die wohl tödliche Flintenkugel noch zwischen den Rippen. Die Forscher hatten den Ort untersucht, weil die Gedenk- und Ausflugsstätte der Schlacht in der Wallonie südlich von Brüssel neu gestaltet wird.

Die Leiche wurde unter einer Erdschicht von etwa 40 Zentimetern gefunden, als ob seine Kameraden den Toten hastig vergraben hätten, wie der Archäologe sagte. Der Fundort wurde am mutmasslichen Todestag, dem 18. Juni 1815, von den Engländern gehalten.

Vor allem englische und preussische Truppen brachten in der Schlacht von Waterloo Napoleon die entscheidende Niederlage bei.

SDA-ATS