Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sepp Blatter, der bei der Wahl seines Nachfolgers als FIFA-Präsident im Zürcher Hallenstadion nicht erwünscht ist, lässt seinem Landsmann Gianni Infantino die besten Wünsche zukommen.

"Ich gratuliere Gianni Infantino aufrichtig und herzlich zur Wahl als neuer Präsident", teilte Blatter mit - und erinnerte den 45-jährigen Walliser an die bevorstehenden Aufgaben. "Mit dem beschlossenen Reformpaket sind die Ansprüche an ihn hoch. Denn die Umsetzung der Neuerungen ist eine grosse Herausforderung. Ich bin aber überzeugt, dass mein Nachfolger diesen gewachsen ist. Mit seiner Erfahrung, Fachkenntnis, dem strategischen und diplomatischen Geschick bringt er alle Eigenschaften mit, meine Arbeit weiterzuführen und die FIFA wieder zu stabilisieren. Ich wünsche ihm dafür viel Glück und Erfolg", so Blatter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS