Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

New York - Serbiens Staatschef Boris Tadic hat vor den Vereinten Nationen erneut seine Ablehnung einer Unabhängigkeit des Kosovo bekräftigt. Staaten, die die Regierung in Pristina nicht anerkennen, sollten ihre Haltung beibehalten, forderte er.
In einer Rede vor dem UNO-Sicherheitsrat sagte Tadic am Dienstag (Ortszeit), keine demokratisch gewählte Regierung in Serbien werde jemals "unter welchen Umständen auch immer" die Unabhängigkeitserklärung des Kosovo akzeptieren, weder "implizit noch explizit".
Das Kosovo hatte im Februar 2008 seine Unabhängigkeit erklärt. Bislang erkannten 69 Länder die Unabhängigkeit an, darunter die USA, die meisten EU-Staaten sowie die Schweiz. Belgrad hingegen betrachtet das Kosovo noch immer als zu Serbien zugehörig.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS