Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Das serbische Parlament hat am späten Montag in Belgrad eine tiefgreifende Umbildung der Regierung von Ministerpräsident Ivica Dacic gebilligt. Für das neue Kabinett stimmten 134 Abgeordnete. 65 waren dagegen und 51 enthielten sich der Stimme.

Von den 22 Mitgliedern des Kabinetts sind elf neu. Über die Neuaufstellung der Regierung hatten die Koalitionspartner monatelang gefeilscht.

Die neue Regierung solle dazu beitragen, das Balkanland zu reformieren und zu modernisieren, begründeten die beiden Koalitionspartner - die rechtsliberale SNS und die Sozialisten (SPS) - ihren Schritt. Die Opposition kritisierte die Umbildung als Kosmetik. Die Regierung ist seit einem Jahr im Amt. Die Legislaturperiode dauert noch drei Jahre.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS