Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nahe Saint-Tropez an der südostfranzösischen Côte d'Azur ist russischen Touristen ein Serval entsprungen. Die Polizei fand die etwa 18 Kilogramm schwere Grosskatze in der Nähe des Domizils ihrer Besitzer in Gassin, zehn Kilometer von Saint-Tropez, und fing sie wieder ein.

"Hier gibt es zahlreiche Extravaganzen - und die Leute lassen sich immer etwas Neues einfallen", sagte ein Polizist am Samstag. "Früher waren es nur die Luxusautos."

Der Serval ist eine afrikanische Tierart, die nicht vom Aussterben bedroht ist. Die Grosskatzen könnten kurz nach ihrer Auswilderung unter Umständen für Menschen gefährlich werden, ein Angriff ist aber unwahrscheinlich. Das nahe Saint-Tropez entsprungene Exemplar befand sich nur zwölf Stunden in Freiheit.

Die Polizei verhörte am Samstag den russischen Besitzer, um herauszufinden, wie die Wildkatze überhaupt an die Côte d'Azur gelangte. Im Januar wurde im benachbarten Departement Alpes-Maritimes ein schwarzer Panther gesichtet, der bislang nicht wieder eingefangen werden konnte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS