Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Servette stoppt den SC Bern

Genève-Servette stoppt die Siegesserie des zuletzt immer besser in Fahrt gekommenen SC Bern. Mit 5:4 setzen sich die Genfer nach einer eher mühevollen Startphase verdient durch.

Zu Beginn der Partie hatte es eher nach einem vierten Sieg in Folge für Bern ausgesehen. Der SCB startete druckvoll und ging in der 5. Minute durch Alain Berger nicht unverdient in Führung. Doch der Treffer weckte die Genfer, die ab diesem Zeitpunkt die Spielkontrolle bis in die Schlussphase nicht mehr abgaben.

Mit zwei Weitschüssen durch die Verteidiger Johan Fransson und Romain Loeffel drehten die Genfer die Partie noch im Startdrittel. Marco Pedretti (32.) und Noah Rod (44.) sorgten danach für die frühzeitige Vorentscheidung. Die Servettiens lieferten eine starke Leistung ab und kehrten nach zwei Niederlagen auf die Siegesstrasse zurück.

Die Berner dagegen kamen nach dem guten Start nicht mehr in die Gänge. SCB-Trainer Guy Boucher versuchte, seinem Team mit neuen Linien-Zusammenstellungen Impulse zu verleihen. Das gelang aber nicht wirklich. Nur weil Servette nach dem 5:2 (50.) einen Gang zurück schaltete, konnte Bern am Ende mit zwei Toren noch einmal für etwas Spannung sorgen.

Immerhin erzielte in der 47. Minute Sean Bergenheim im zweiten Spiel seinen ersten Treffer (zum 2:4) für Bern. Der neu verpflichtete Finne hinterliess bisher einen starken Eindruck - trotz mangelnder Spielpraxis. Seinen ersten Saisontreffer (zum 3:5) schoss auch der Kanadier Trevor Smith.

Telegramm:

Genève-Servette - Bern 5:4 (2:1, 1:0, 2:3)

6599 Zuschauer. - SR Stricker/Wehrli, Fluri/Kovacs. - Tore: 5. Alain Berger 0:1. 8. Fransson (Loeffel, D'Agostini) 1:1. 11. Loeffel (Fransson, Kast) 2:1. 32. Pedretti (Kast, Douay) 3:1. 44. Rod (Pyatt) 4:1. 47. Bergenheim (Scherwey) 4:2. 50. Wick (Loeffel/Ausschluss Conacher) 5:2. 52. Smith (Rüfenacht!) 5:3. 60. (59:30) Krueger (Conacher/Ausschluss D'Agostini) 5:4 (ohne Torhüter). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Fransson; Conacher.

Genève-Servette: Descloux; Loeffel, Mercier; Vukovic, Fransson; Iglesias, Bezina; Chuard; Riat, Pyatt, Rod; Wick, Slater, Jacquemet; D'Agostini, Romy, Rubin; Douay, Kast, Roland Gerber; Pedretti.

Bern: Bührer; Beat Gerber, Blum; Helbling, Untersander; Krueger, Jobin; Kreis, Flurin Randegger; Moser, Plüss, Pascal Berger; Scherwey, Rüfenacht, Bergenheim; Conacher, Smith, Bodenmann; Alain Berger, Hischier, Reichert.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bays, Traber, Lombardi, Picard, Almond und Antonietti, Bern ohne Kobasew, Ebbett (alle verletzt), Roy (noch nicht anwesend), Gian-Andrea Randegger und Müller (beide überzählig). Timeout Genève-Servette (52.) und Bern (59:04). Bern ab 58:35 ohne Torhüter.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Zersiedelung: Wie stimmen Sie ab?

Meinungsumfrage

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.