Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zürich - Bayern München siegt in der Startrunde des Deutschen Cups souverän. Xherdan Shaqiri zeigt beim 5:0 gegen den Viertligisten Rehden eine starke Leistung.
Es war Xherdan Shaqiri vorbehalten, die Bayern in der 18. Minute in Führung zu bringen. Der Schweizer Internationale schubste eine Vorlage von Arjen Robben aus kurzer Distanz gefühlvoll über die Linie. Shaqiri, der in der Startelf auflief und über die ganze Spieldauer im Einsatz stand, gefiel mit seiner Lauffreudigkeit und genauen Zuspielen. Thomas Müller zeichnete sich als dreifacher Torschütze aus. Kurz vor Schluss traf auch Arjen Robben.
Nur mit grösster Mühe hat sich Schalke 04 in die zweite Runde gequält. Der Bundesligist hatte beim enttäuschenden 2:0 gegen den Fünftligisten Nöttingen riesige Probleme und offenbarte erhebliche Defizite. Vor 12'470 Zuschauern im Karlsruher Wildparkstadion sorgten der holländische Goalgetter Klaas-Jan Huntelaar (30.) und in der Nachspielzeit der 18-jährige Neuzuzug Leon Goretzka von Bochum für den schmeichelhaften Sieg. Der St. Galler Tranquillo Barnetta lief gegen die Amateure in der 65. Minute auf und fiel durch einen Flachschuss positiv auf, der das Ziel nur knapp verfehlte. Von einem Klassenunterschied war nichts zu sehen. Im Gegenteil. Nöttingen, ein Verein aus einer 2500-Seelen-Gemeinde in Südwestdeutschland zwischen Pforzheim und Karlsruhe, hatte anfangs zwei hochkarätige Möglichkeiten zur Führung. Zweimal traf der Aussenseiter in der ersten Halbzeit nur Aluminium.
Deutschland. Cup. 1. Runde: Nöttingen (5.) - Schalke (ab 65. mit Barnetta) 0:2. Jahn Regensburg (3.) - Union Berlin (2., ohne Eggimann/verletzt) 1:2. Duisburg (3.) - Paderborn (2.) 2:3. Rehden (4.) - Bayern München (mit Shaqiri, 18. Führungstor zum 0:1) 0:5. - 2. Runde am 24./25. September.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS