Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tausendsassa Shaun White plant nach seinem Olympia-Sieg in der Halfpipe bereits seinen nächsten Coup an. Der 31-Jährige liebäugelt mit einem Skateboard-Start bei den Sommerspielen in Tokio 2020.

"Ich freue mich sehr, dass Skateboard kommt, solange ich noch mental und körperlich bereit dafür bin", sagte der dreifache Olympiasieger in Pyeongchang.

Mit Skateboarden wäre die Disziplin in Tokio eine neue, seine Herausforderer könnten dagegen die gleichen sein. Denn neben dem US-Überflieger haben auch Iouri Podladtchikov und der Japaner Ayumu Hirano, der in Südkorea wie in Sotschi jeweils die Silbermedaille in der Snowboard-Halfpipe gewinnen konnte, ihr Interesse auf die Teilnahme an den Sommerspielen angemeldet.

Podladtchikov, der nach seiner Goldmedaille in Sotschi in Pyeongchang wegen seiner Verletzung nicht in den Kampf um die Medaillen eingreifen konnte, hatte bereits vor zwei Jahren gegenüber der NZZ den Wunsch geäussert: "Ich will als Skater an den Olympischen Spielen teilnehmen." Kurz zuvor hatte das IOC bekannt gegeben, dass die beiden Skateboard-Disziplinen Street und Park ins olympische Programm aufgenommen werden.

Sowohl Podladtchikov als auch White sind nicht nur virtuos auf Schnee sondern auch begnadete Skateboarder. Der Amerikaner stellte sein Können bereits mehrfach an den X-Games unter Beweis, wo er auch auf dem Skateboard zweimal Gold gewann.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS