Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die niedrigen Ölpreise haben dem britisch-niederländischen Ölkonzern Shell zugesetzt. Der Gewinn brach im vierten Quartal um 57 Prozent auf 773 Mio. Dollar ein, wie der britisch-niederländische Konzern am Donnerstag mitteilte.

Der Umsatz sank um rund 15 Prozent auf 94,2 Mrd. Dollar. Seit vergangenem Sommer sind die Ölpreise um über 50 Prozent gefallen. Wichtigster Grund ist der grosse Angebotsüberschuss am Weltmarkt.

Als Reaktion darauf will Shell seine Investitionen deutlich zurückfahren. Die Investitionen und sonstigen Ausgaben sollen in den nächsten drei Jahren um 15 Mrd. Dollar gesenkt werden.

Um die Aktionäre zu besänftigen, wurde die Dividende für das vierte Quartal wie im Vorquartal bei 0,47 Dollar pro Anteilsschein beibehalten. Auch in den ersten drei Monaten 2015 will Europas Branchenprimus diesen Betrag ausschütten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS