Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im St. Galler Stephanshorntunnel auf der Autobahn A1 sind am Mittwoch gleich sieben Autos in eine Auffahrkollision verwickelt gewesen. Die Unfälle führten im morgendlichen Verkehr zu Behinderungen und Staus. Verletzt wurde niemand.

Ein 54-jähriger Autofahrer war von St. Margrethen SG in Richtung Zürich unterwegs, als er wegen stockenden Kolonnenverkehrs sein Auto im Tunnel anhielt. Ein nachfolgender 61-jähriger Lenker bemerkte dies nicht rechtzeitig und prallte in das Heck des stillstehenden Autos, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte.

Dahinter fuhr wiederum ein 57-jähriger Autolenker, der rechtzeitig bremsen konnte. Doch der folgende 19-jährige Autofahrer sah dies zu spät und prallte mit seinem Gefährt in den vorderen Wagen. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen das Auto des 61-Jährigen geschoben.

Ein in der Kolonne an fünfter Stelle fahrender 50-Jähriger konnte auch nicht mehr bremsen und prallte ins vordere Auto. Auch ein nachfolgender 47-jähriger sowie ein an letzter Stelle fahrender 49-jähriger Lenker "hielten zu wenig Abstand und verursachten somit Kollisionen", wie die Polizei schreibt. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Franken. Der Verkehr staute sich bis zur Verzweigung Meggenhus SG.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS