Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der HC Lausanne ist in der NLA weiter auf dem Vormarsch. Dank einem 3:2-Sieg nach Penaltyschiessen gegen Leader Bern bauen die Waadtländer den Vorsprung am Strich aus.

Auf die neuntklassierten und spielfreien Kloten Flyers haben die Lausanner (7.) nun eine Reserve von 14 Punkten - die halbe Miete im Kampf um einen Playoff-Platz. Bern dagegen verlor erstmals nach sieben Siegen in Serie, behauptete sich aber als Leader.

Die restlichen, im Einsatz gestandenen Teams, die in den Playoff-Kampf involviert sind, konnten ihr Punktekonto nicht äufnen. Biel (8.) verlor gegen Zug 3:6, Ambri-Piotta (10.) kassierte auswärts gegen die ZSC Lions eine 1:3-Niederlage und Fribourg-Gottéron verlor beim 0:1 gegen Lugano zum zehnten Mal in den letzten zwölf Partien.

Freude herrschte am zweiten Tag des neuen Jahres auch bei den Finanzchefs der Klubs. Drei Partien fanden vor ausverkauften Rängen statt, einzig in Biel war das Stadion nicht ganz voll.

Resultate: ZSC Lions - Ambri-Piotta 3:1 (0:0, 3:1, 0:0). Biel - Zug 3:6 (0:1, 2:2, 1:3). Fribourg-Gottéron - Lugano 0:1 (0:0, 0:0, 0:1). Lausanne - Bern 3:2 (2:2, 0:0, 0:0, 0:0) n.P.

Rangliste: 1. Bern 34/71. 2. ZSC Lions 35/70. 3. Davos 33/69. 4. Zug 33/60. 5. Lugano 33/60. 6. Genève-Servette 34/52. 7. Lausanne 35/50. 8. Biel 34/43. 9. Kloten Flyers 33/38. 10. Ambri-Piotta 34/36. 11. Fribourg-Gottéron 35/36. 12. Rapperswil-Jona Lakers 33/24.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS