Alle News in Kürze

Die Schweizer Curler fahren an der WM in Edmonton ihren fünften Sieg in Serie ein. Sie schlagen die vom zweifachen Weltmeister David Murdoch angeführten Schotten in einem sehr spannenden Match 6:5.

Die Schweizer um Skip Peter De Cruz dominierten die zu den Mitfavoriten auf einen Medaillengewinn zählenden Schotten während fast der ganzen Partie leicht. Dennoch gerieten sie mit dem zweiten Zweierhaus, das sie den Briten zugestehen mussten, im 9. End 4:5 in Rückstand. Dank einem ausgezeichneten Spiel der Nummern 3 und 4 Claudio Pätz und Benoît Schwarz und auch dank zwei Fehlern von David Murdoch schafften die Schweizer im letzten End den entscheidenden Zweier. Schwarz musste seinen letzten Stein nicht mehr spielen, er hätte damit gar ein Dreierhaus herausholen können.

Im siebten von elf Round-Robin-Spielen treffen die Curler aus Genf um 3 Uhr Schweizer Zeit in der Nacht auf Mittwoch auf den sieglosen WM-Neuling Niederlande um Skip Jaap van Dorp.

Mit einem weiteren Erfolg kämen die Schweizer der Teilnahme an den Playoffs der besten vier Teams schon recht nahe. Sie hätten dann auch beste Voraussetzungen, um ihr vordringliches Ziel zu erreichen, nämlich die direkte Qualifikation des Schweizer Männercurlings für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang.

In der für die Schweiz 1964 begonnenen WM-Geschichte gab es bei den Männern erst sieben Mal eine Serie von sechs oder mehr Siegen. Die Genfer reihen sich in dieser Statistik demnach vorderhand an achter Stelle ein. Da die Serie andauert, könnten sie noch weiter nach vorne kommen. Den einsamen Rekord stellte mit neun Siegen de suite das legendäre Dübendorfer Team um Skip Peter Attinger an der WM 1974 in Bern auf.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze