Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit einem verdienten, aber gemessen an den Spielanteilen zu hohen 4:0 in Lausanne erspielt sich der SC Bern seinen 13. Erfolg aus den letzten 15 Partien.

Bis in die 55. Minute stand es nur 1:0 für die Berner. Topskorer Mark Arcobello, der die letzten vier Partien nicht mehr getroffen hatte, schoss den SCB nach knapp 15 Minuten in Führung. In den letzten fünf Minuten erhöhten Thomas Rüfenacht, Simon Bodenmann und Ryan Lasch mit ihren Toren zum deutlichen Sieg.

Es war nicht, wie es das Resultat vermuten lässt, eine klare Angelegenheit. Im Gegenteil: Bern besass zwar mehr vom Spiel, Lausanne wehrte sich aber nach Kräften. Und gut eine Minute vor der zweiten Pause jubelten die Waadtländer, nachdem Alain Miéville mit einem Weitschuss das vermeintliche 1:1 erzielt hatte. Berns Trainer Kari Jalonen hatte aber ein Offside eines Lausanners gesehen und setzte die "Coaches Challenge" ein. Nach der Videokonsultation erhielt er Recht, der Treffer wurde aberkannt.

Und so blieb es bei der knappen Berner Führung, die bis in die Schlussphase anhielt. Erst mit dem 2:0 von Rüfenacht brach der Widerstand der Lausanner, die ihre letzten fünf Partien gewonnen hatten. Es war ein für das Spiel symptomatischer Treffer: Im Fallen setzte Rüfenacht nach, bis der Puck endlich im Tor lag. Bereits Arcobello hatte für die Berner Arbeitstiere im Nachstochern getroffen.

Lausanne - Bern 0:4 (0:1, 0:0, 0:3)

6789 Zuschauer. - SR Brüggemann (GER)/Wehrli, Küng/Stuber. - Tore: 15. Arcobello 0:1. 55. Rüfenacht (Arcobello, Moser) 0:2. 58. Bodenmann 0:3. 60. (59:38) Lasch 0:4. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Lausanne, 2mal 2 Minuten gegen Bern. - PostFinance-Topskorer: Jeffrey; Arcobello.

Lausanne: Huet; Trutmann, Junland; Nodari, Genazzi; Gobbi, Fischer; Lardi; Herren, Froidevaux, Pesonen; Danielsson, Jeffrey, Antonietti; Schelling, Miéville, Déruns; Augsburger, Kneubühler, In-Albon.

Bern: Genoni; Untersander, Blum; Noreau, Gerber; Jobin, Krueger; Andersson, Kamerzin; Rüfenacht, Arcobello, Moser; Hischier, Plüss, Scherwey; Lasch, Ebbett, Bodenmann; Berger, Reichert, Müller.

Bemerkungen: Lausanne ohne Walsky, Borlat, Conz (alle verletzt) und Ledin (überzähliger Ausländer), Bern ohne Macenauer (verletzt), Kreis, Randegger, Ness und Meyer (alle überzählig). Pfostenschuss Jobin (9.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS