Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Basketball - Oklahoma City gewinnt das erste Heimspiel im NBA-Final, der über maximal sieben Matches führt. Das Team von Thabo Sefolosha bezwingt Miami nach anfänglich grossem Rückstand mit 105:94.
Das Team aus dem Mittleren Westen ist in der heimischen Chesapeake Energy Arena eine Macht. Der Sieg gegen Miami war der bereits neunte in Folge in diesen Playoffs. Schon zuvor gegen Dallas, die Los Angeles Lakers sowie San Antonio war das Team von Trainer Scott Brooks zuhause jeweils siegreich geblieben. Spiel 2 der Best-of-7-Finalserie wird in der Nacht auf Freitag Schweizer Zeit (03.05 Uhr) ebenfalls wieder in Oklahoma City stattfinden.
Sefolosha gehörte wie erwartet der Startformation an. Insgesamt stand er während 28:30 Minuten auf dem Parkett. Der Waadtländer, der zwei von fünf Würfen aus dem Feld sowie fünf von sechs Freiwürfen traf, kam insgesamt auf neun Punkte.
Bester Skorer der Partie war Sefoloshas Teamkollege Kevin Durant mit 36 Punkten, 17 davon im Schlussviertel. Ebenfalls stark spielte "OKC"-Spielmacher Russell Westbrook mit 27 Zählern, 11 Assists und 8 Rebounds.
Oklahoma City produzierte in Spiel 1 einen Fehlstart und lag in der ersten Hälfte mit bis zu 13 Punkten im Rückstand (24:37). Zur Halbzeit lautete das Skore 47:54. Beim letztjährigen Finalverlierer Miami überzeugten bis zu diesem Zeitpunkt vor allem Superstar LeBron James mit 14 und Defensivspezialist Shane Battier mit 13 Punkten. James war zwar am Ende Topskorer der Heat mit 30 Zählern. Doch in den letzten zwölf Spielminuten gelangen dem wertvollsten Spieler der Qualifikation (MVP) nur noch sieben Punkte.
NBA. Playoff-Final. 1. Runde: Oklahoma City Thunder (mit Thabo Sefolosha/9 Punkte in 28:30 Minuten Einsatzzeit) - Miami Heat 105:94. - Spiel 2 findet in der Nacht auf Freitag Schweizer Zeit ebenfalls in Oklahoma City statt.

SDA-ATS