Der Börsengang von SIG Combibloc wird konkreter. Das Unternehmen will über ein öffentliches Angebot (IPO) den Börsengang lancieren und die Aktien an der SIX Swiss Exchange kotieren lassen. Damit kehrt es nach über zehn Jahren an die hiesige Börse zurück.

Die Kotierung an der SIX Swiss Exchange soll je nach Marktbedingungen in den kommenden Monaten stattfinden, wie der Hersteller von Verpackungen und Abfüllanlagen für die Getränke- und Nahrungsmittelindustrie am Montag mitteilte. Über neu auszugebende Aktien im Rahmen des IPO wird ein Bruttoerlös von rund 1 Milliarde Euro angestrebt.

SIG-Chef Rolf Stangl hatte die Möglichkeit eines baldigen Börsengangs in den Medien bereits vor einigen Wochen angedeutet. Die Mittel aus dem Börsengang sollen zur Tilgung von Schulden verwendet werden. SIG strebt dabei eine Verschuldungsquote von 3 bis 3,25x an.

SIG Combibloc gehört aktuell der kanadischen Private Equity Firma Onex, welche das Unternehmen in November 2014 für rund 3,75 Mrd EUR übernommen hatte. Verkäufer war damals die Rank Group des reichsten Neuseeländers Graeme Hart, der wiederum SIG im Jahr 2007 für 2,4 Milliarden US-Dollar erworben und von der Börse genommen hatte.

In den vergangenen zwölf Monaten per Ende Juni erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 1,67 Milliarden Euro und einen um Sonderfaktoren bereinigten operativen Gewinn (EBITDA) von 480 Millionen. Mit dem Börsengang zielt SIG auch auf weiteres Wachstum ab.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Externer Inhalt

Warum fehlt die weibliche Kunst in den Schweizer Museen?

SWI plus Banner

  • Relevante Meldungen kompakt aufbereitet
  • Fragen und Antworten für die Fünfte Schweiz
  • Diskutieren, mitreden und vernetzen

Mit einem Klick ein Plus für Sie!


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.