Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Sion rehabilitiert sich für seine Blamage in der Europa League und gewinnt in Lausanne 1:0. Einziger Torschütze ist Neuzugang Marco Schneuwly.

Sion-Coach Paolo Tramezzani dürfte sich auf den Sonntag gefreut haben. Erstens sah er die Möglichkeit, sich in kürzester Zeit für den desolaten Auftritt in der Europa League in Litauen zu rehabilitieren. Zweitens feiert er heute seinen 47. Geburtstag. Und drittens durfte er in Lausanne antreten, das seinen 15. Heimauftritt in Folge ohne Sieg absolvierte.

Der neuste Match gegen Sion war eine beinahe exakte Kopie des Spiels vom letzten Februar. Auch damals erspielte sich die Mannschaft von Trainer Fabio Celestini ein halbes Dutzend ausgezeichneter Chancen, bevor Sion kurz vor der Pause in Führung ging. Diesmal nutzte der von Luzern zugezogene Goalgetter Marco Schneuwly nach 33 Minuten die erste Chance und den ersten Torschuss der Sittener zum Führungstor. Schneuwly war mit einem Steilpass von Grégory Karlen davongezogen. Zu diesem Zeitpunkt hätten unter anderen die zugezogenen Spieler Valeri Bojinov und - zweimal - Joel Geissmann die Einheimischen längst in Führung gebracht haben müssen.

Ebenfalls genau wie im Februar bekamen die Sittener die Partie in der zweiten Halbzeit besser in den Griff. Sie ermöglichten den Waadtländer jetzt weniger und weniger klare Torchancen. Auch für Trainer Tramezzani persönlich wird der zweite 1:0-Auswärtssieg (nach jenem in Thun) wichtig gewesen sein - besonders nach der 0:3-Niederlage in Litauen. Tramezzani verbannte drei Spieler auf die Tribüne, die unter der Woche gespielt hatten, nämlich Morgado, Cunha und Adryan.

Telegramm:

Lausanne - Sion 0:1 (0:1)

5774 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tor: 33. Schneuwly (Karlen) 0:1.

Lausanne: Castella; Manière, Rochat, Monteiro; Maccoppi; Marin (67. Delley), Campo (54. Torres), Geissmann, Kololli; Bojinov, Zarate (58. Margiotta).

Sion: Mitrjuschkin; Ndoye, Zverotic, Ricardo; Constant (77. Lurati); Lüchinger, Karlen, Adão, Maceiras (69. Lenjani); Schneuwly, Acquafresca (58. Konaté).

Bemerkungen: Lausanne ohne Mesbah (rekonvaleszent), Pak, Zeqiri und Dominguez (alle nicht im Aufgebot). Sion ohne Dimarco, Cümart, Carlitos, Mveng (alle verletzt), Bamert (nicht spielberechtigt), Morgado, Cunha und Adryan (alle nicht im Aufgebot). Debüt des 29-jährigen Marco Delley in der Super League. Verwarnungen: 37. Marin (Foul), 91. Kololli (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS