Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Axpo Super League - Sion-Trainer Laurent Roussey ist heute überraschend von seinem Amt zurückgetreten. Am Vormittag hat er seine Spieler informiert. Über die Gründe und die Nachfolge-Regelung ist noch nichts bekannt.
Er hätte wohl schon viele Gründe gehabt, als Trainer unter Präsident Christian Constantin zurückzutreten. Allerspätestens dann, als seiner Mannschaft durch den Schweizerischen Fussballverband Ende der Vorrunde 36 Punkte abgezogen worden sind. Der Franzose nahm diesen herben Nackenschlag jedoch ohne Wimpernzucken entgegen und machte sich im Frühjahr auf die Aufholjagd. Nach dem Verpassen des Cupfinals und der immer klarer werdenden Tatsache, dass Sion wohl nicht um die Teilnahme an der Abstiegs-Barrage herumkommt, scheinen die Nerven im Wallis nun blank zu liegen.
Offenbar führten die immer deutlichere Kritik durch seinen Präsidenten und Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft zum Rücktritt des Franzosen, der erstaunlicherweise seit wenigen Wochen bereits der amtsälteste Trainer in der Axpo Super League gewesen war. Roussey hatte sein Amt im Februar 2011 als Nachfolger des entlassenen Bernard Challandes (jetzt Trainer in Thun) angetreten.

SDA-ATS