Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Sion unter Zeidler weiterhin ungeschlagen

Der FC Sion bleibt unter Trainer Peter Zeidler ungeschlagen. Die Walliser siegen in Thun 3:2 und kommen zum fünften Erfolg in Serie.

Die seit dem 21. August ungeschlagenen Walliser agierten in Thun lange im Stile einer Spitzenmannschaft: effizient vor dem gegnerischen Tor, gut organisiert vor dem eigenen. Weil sie sich aber mit zunehmender Spieldauer zu sicher fühlten, hatten sie hektische letzte Minuten zu überstehen, ehe der fünfte Sieg in Serie in der Meisterschaft feststand. "Wir hatten grosse Probleme gegen Ende, glaubten zu früh, wir hätten schon gewonnen. Es ist nicht das erste Mal, dass wir zu euphorisch waren nach einem eigenen Treffer", meinte Zeidler hinterher.

Der Sittener Trainer spielte insbesondere auf die Phase nach dem 3:1 an. Sechs Minuten nachdem Thuns Verteidiger Marco Bürki mit seinem ersten Super-League-Treffer auf 1:2 verkürzt hatte, vollendete Vincent Sierro einen Konter mit einem Schlenzer erfolgreich zum 3:1 und damit zur vermeintlichen Vorentscheidung. Doch Thun rannte weiter an und kam auch dank einem Sittener Nachlassen in der 84. Minute durch Dejan Sorgic noch einmal heran. Erst zehn weitere bange Minuten später konnte Zeidler sagen: "Der Sieg war dennoch verdient."

Eine gute Stunde lang hatte Sion überaus souverän gewirkt. Dank einer Doublette von Moussa Konaté führten die Gäste früh 2:0. Nach zwölf Minuten hatte Konaté zur frühen Führung eingeschoben, 20 Minuten später lenkte er einen Weitschuss von Pa Modou halb gekonnt, halb mit Glück ins Tor. Es waren in der Super League die Treffer zwei und drei des Senegalesen.

Die Walliser blieben unter Peter Zeidler auch im elften Pflichtspiel ungeschlagen. Fünf Siege in Folge in der Liga schaffte als Sion-Trainer zuletzt Laurent Roussey vor 15 Jahren. Vor dem sonntäglichen Gastspiel der Young Boys in Luzern liegen die Sittener nun vier Punkte vor ihrem Hauptkonkurrenten um den 2. Platz.

Thuns kleine Serie der Ungeschlagenheit dagegen endete nach fünf Spielen. An der angespannten Finanzfront aber konnte Präsident Markus Lüthi nach dem Spendenaufruf erste Erfolge verzeichnen. Er sei zuversichtlich, die erste Etappe dank einer Reihe mittlerer und kleiner Geldgeber zu schaffen, sagte er gegenüber dem Teleclub. Der FC Thun benötigt eigenen Angaben zufolge bis Ende Jahr eine Million Franken, um eine Deponierung der Bilanz zu verhindern. Bis Ende Saison sind 1,5 Millionen Franken nötig.

Thun - Sion 2:3 (0:2)

6167 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 14. Konaté 0:1. 31. Konaté (Pa Modou) 0:2. 72. Bürki (Geissmann) 1:2. 78. Sierro (Akolo) 1:3. 84. Sorgic (Rapp) 2:3.

Thun: Faivre; Glarner, Lauper, Bürki, Facchinetti; Tosetti (53. Rapp), Bigler (80. Peyretti), Geissmann, Ferreira (65. Trachsel); Sorgic, Fassnacht.

Sion: Mitrjuschkin; Lüchinger, Zverotic, Ziegler, Pa Modou; Sierro, Salatic, Karlen (59. Adão); Assifuah (65. Akolo), Konaté (79. Gekas), Carlitos.

Bemerkungen: Thun ohne Hediger (gesperrt), Zino, Schindelholz und Schirinzi (verletzt). Sion ohne Mveng, Ndoye und Ricardo (verletzt). Verwarnungen: 26. Assifuah (Foul).

Weiteres Resultat vom Samstag: Basel - Lausanne-Sport 2:1 (0:1).

Rangliste: 1. Basel 14/38 (39:11). 2. Sion 14/26 (30:22). 3. Young Boys 13/22 (28:15). 4. Luzern 13/19 (26:26). 5. Lausanne-Sport 14/17 (27:27). 6. Lugano 13/16 (18:24). 7. Grasshoppers 13/15 (21:28). 8. Thun 14/14 (18:27). 9. St. Gallen 13/11 (11:21). 10. Vaduz 13/11 (15:32).

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.