Navigation

Slipknot-Bassist tot in US-Hotel aufgefunden - Autopsie geplant

Dieser Inhalt wurde am 25. Mai 2010 - 17:12 publiziert
(Keystone-SDA)

Los Angeles - Der amerikanische Hardrocker Paul Gray, Bassist der Heavy-Metal-Band Slipknot, ist tot. Gefunden wurde der leblose Körper des Musikers am Montag in einem Hotel in einem Vorort der Stadt Des Moines (US-Staat Iowa).
Am Dienstag sollte die Leiche untersucht werden, berichtete die Zeitung "Des Moines Register". Nach ersten Angaben der Polizei gab es keine Hinweise auf ein Verbrechen.
Gray war 2003 wegen Drogenbesitzes zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Er hatte die Band Slipknot, die sich mit ihren aggressiven Shows einen Namen machte, mitgegründet. Die Hardrocker aus Des Moines treten mit Horrormasken auf, urinieren gelegentlich auf der Bühne, brüllen und und rülpsen bei ihrer Darbietung.
Sie hatten 1999 ihr Debütalbum veröffentlicht. Ihr viertes Studioalbum "All Hope Is Gone" kam 2008 auf den Markt. 2006 gewann die Band eine Grammy-Trophäe für die beste Metal-Darbietung. Der Name der Band, Slipknot, heisst übersetzt Laufknoten und beschreibt eine Form des Henkersknotens.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?