Navigation

Smog in China hält Hunderte Flüge am Boden

Dieser Inhalt wurde am 25. November 2009 - 14:06 publiziert
(Keystone-SDA)

Peking - Schlechte Sicht nach tagelangem Smog hat in Teilen Chinas zu einem Flugchaos geführt. Bis am Nachmittag hatten nach Flughafenangaben allein in Peking rund 280 In- und Auslandsflüge Verspätung. Die Sicht habe teilweise weniger als 50 Meter betragen.
In einer Erklärung des Flughafens war von dichtem Nebel die Rede. Von Nebel sprechen amtliche chinesische Stellen allerdings auch dann, wenn es sich um die Folgen von Luftverschmutzung handelt. In den vergangenen Tagen war die Luftqualität rings um den Pekinger Flughafen besonders schlecht.
Zwar wiesen die Behörden die Luftverschmutzung nur als "leicht" aus, in Messungen der US-Botschaft war dagegen von "gefährlich" hohen Werten die Rede. Auch in anderen Landesteilen mussten Flüge gestrichen werden, mancherorts wurden gemäss Medienberichten sogar Strassen wegen schlechter Sicht gesperrt.
In Chengdu, der Hauptstadt der Südwest-Provinz Sichuan, schloss der Flughafen am Morgen für vier Stunden. Wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldete, verspäteten sich dadurch 105 Flüge, mehr als 10'000 Passagiere seien betroffen gewesen. China gehört zu den grössten Produzenten des Klimagases Kohlenstoffdioxid.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?