Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der tote Snowboarder wurde bei einem Suchflug von einem Helikopter aus im Gelände entdeckt. (Symbolbild)

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

(sda-ats)

Im Tessiner Wintersportort Carì oberhalb von Faido ist ein 34-jähriger Mann beim Snowboarden ausserhalb der markierten Pisten am Freitag verunglückt und gestorben. Die Familie meldete den Sportler aus Bellinzona als vermisst. Danach wurde eine Suchaktion gestartet.

Wie die Tessiner Kantonspolizei und die Betreibergesellschaft des Skigebiets in der Nacht auf Samstag mitteilten, wurde der Vermisste kurz nach 1.30 Uhr in Carì im Val d'Amera von einem Helikopter aus entdeckt. Der Mann war bereits tot. Die Leiche lag ausserhalb der markierten Piste.

Die Polizei geht von einem Unfall aus. Die Ursache ist unklar. Die Behörden leiteten Ermittlungen ein.

Gemäss Angaben der Polizei war der Mann im Skigebiet, um Snowboard zu fahren. Ein Familienmitglied alarmierte am Abend die Polizei und meldete den Mann als vermisst. An der Suchaktion waren neben der Polizei auch Mitarbeiter des Skigebiets, die Rega sowie die Alpine Rettung beteiligt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS