Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Sojabohnen auf der A1 verursachen 25 Kilometer langer Stau

Ein Lastwagen im Gubristtunnel bei Weiningen ZH hat am frühen Montagmorgen einen Teil seiner Ladung Sojabohnen verloren. Die Fahrbahn wurde stark verschmutzt. Zudem staute sich der Verkehr auf der A1 Richtung Bern auf einer Länge von rund 25 Kilometern.

Verletzt wurde niemand. Die Reinigungsarbeiten dauerten vier Stunden und waren kurz vor Mittag beendet.

Gegen 05.30 Uhr fuhr ein 30-jähriger Chauffeur mit seinem Lastwagen auf der A1 Richtung Bern. Aus noch ungeklärten Gründen hob sich der Kipper an, worauf auf einer Länge von über einem Kilometer Soja-Bohnen verteilt wurden.

Durch nachfolgende Autos wurden die Bohnen in den Belag gedrückt, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Es entstand ein glitschiger Belag. Die Aufräumarbeiten waren sehr aufwändig. Sie dauerten rund vier Stunden.

Der Verkehr wurde durch die Tunnelröhre Richtung St. Gallen im Gegenverkehr geführt, wie Viasuisse mitteilte. Im morgendlichen Berufsverkehr kam es zu Verspätungen von bis zu zwei Stunden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.