Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei russische Kosmonauten und ein US-Astronaut sind am Freitagabend zur Internationalen Raumstation gestartet. Die Sojus-Rakete hob um genau 22.26 Uhr vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan ab.

An Bord waren die Russen Oleg Skripotschka und Alexej Owtschinin und ihr US-Kollege Jeff Williams. Letzterer könnte mit seinem erneuten Aufenthalt im All den gerade erst neu aufgestellten US-Rekord für den längsten Gesamtaufenthalt im Weltall brechen. Am Ende der halbjährigen Mission wird Williams auf total 534 Tage im Weltall zurückblicken können, wie die US-Raumfahrtbehörde NASA mitteilte.

Sein Kollege Scott Kelly war erst Anfang März von einer 340-tägigen Langzeitmission an Bord der ISS zurückgekehrt. Insgesamt brachte er es damit auf 520 Tage im All, so viele wie kein US-Astronaut vor ihm.

Den Weltrekord hält allerdings der Russe Gennadi Padalka, der mehrere Weltraum-Missionen mit einer Gesamtdauer von 879 Tagen absolvierte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS