Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Payerne - Die Reise des Solarflugzeuges "Solar Impulse" ist auch in der Nacht ohne Zwischenfall weitergegangen. Ein Nachtflug einzig mit gespeicherter Sonnenenergie sei Beleg für das Potenzial von sauberer Energie, erklärte Projekt-Initiant Betrand Piccard.
Der im Laufe des Vortages gespeicherte Solarstrom ging auch in der Dunkelheit nicht zur Neige. Wie Piccard am Donnerstag um 04.00 Uhr vor den Medien in Payerne VD erklärte, hat das Fluggerät noch Elektrizität für sechs Stunden Flug. Mit der Landung werde deshalb um 08.30 gerechnet.
Kurz vor Mitternacht war "Solar Impulse" auf eine Höhe von 1500 Metern abgesunken. Dort konnte der von Pilot André Borschberg gesteuerte Prototyp HB-SIA von günstigen Nord-West-Winden profitieren. "Solar Impulse" drehte über dem Neuenburger-, dem Murtensee und dem Jura seine Runden.
"Solar Impulse" war am Mittwochmorgen kurz vor 7 Uhr gestartet. Am späten Nachmittag erreichte es seine Zielhöhe von 8500 Meter - eine günstige Höhe, um Sonnenenergie zu tanken. Mit einer Landung nach 08.30 dürfte die Maschine mehr als 24 Stunden in der Luft gewesen sein, notabene ohne fossilen Treibstoff.
Ziel von Piccard ist es, mit "Solar Impulse" im Jahr 2013 die Welt zu umrunden. Das Solarflugzeug hat eine Spannweite von 63,4 Metern und wiegt dank einem Karbonfasergerüst lediglich 1600 Kilogramm. Auf der Oberfläche der Flügel sind 12'000 Silizium-Zellen eingelassen, welche die nötige Energie produzieren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS