Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Rad - Der Tscheche Roman Kreuziger gibt im holländischen Valkenburg in der 48. Austragung des Amstel Gold Race den Favoriten das Nachsehen.
Roman Kreuziger hat 2008 die Tour de Suisse und 2009 die Tour de Romandie gewonnen, nun feierte er in Holland seinen grössten Sieg in einem Eintagesrennen. Der 26-Jährige siegte 22 Sekunden vor einer ersten Verfolgergruppe, die vom Spanier Alejandro Valverde angeführt wurde.
Die Favoriten, allen voran der belgische Weltmeister Philippe Gilbert, hatten sich verschätzt. Als sie am Cauberg, dem letzten der 34 teils so giftigen Anstiege dieses Rennens, in den Angriff gingen, war die Vorentscheidung schon gefallen. Kreuziger hatte sich zu diesem Zeitpunkt einen zu grossen Vorsprung herausgeholt, als dass er noch hätte eingeholt werden können. Gilbert blieb so im Spurt der Verfolger nurmehr Platz 5.
Gilbert hatte 2010 und 2011 das Amstel Gold Race gewonnen und gleichenorts war er im Vorjahr auch Weltmeister geworden. Er galt neben dem Slowaken Peter Sagan, dem grossen Gegenspieler von Fabian Cancellara in den bisherigen Frühjahrs-Rennen, als erster Anwärter auf einen erneuten Sieg. Gilbert hinterliess am Cauberg, der letzten Rampe knapp eineinhalb Kilometer vor dem Ziel, auch einen ganz starken Eindruck, doch sein Angriff erfolgte eben zu spät.
Kreuziger wurde dafür belohnt, dass er bereits vorher in die Offensive gegangen war. Der Tscheche hatte sich knapp 30 km vor dem Ziel in eine Fluchtgruppe begeben, aus der er schliesslich 7 km vor dem Ende am Bemelerberg, dem zweitletzten Aufstieg, die entscheidende Attacke lancierte. Seine ehemaligen Fluchtkollegen wurden alle wieder gestellt, er aber holte sich solo den Sieg.
Valkenburg (Ho). World Tour. 48. Amstel Gold Race, Maastricht - Valkenburg (251,8 km): 1. Roman Kreuziger (Tsch) 6:35:21. 2. Alejandro Valverde (Sp) 0:22 zurück. 3. Simon Gerrans (Au). 4. Michal Kwiatkowski (Pol). 5. Philippe Gilbert (Be). 6. Sergio Henao (Kol), alle gleiche Zeit. Ferner: 36. Peter Sagan (Slk) 0:57. 50. Martin Elmiger (Sz) 1:44. 55. Michael Albasini (Sz) 2:16. 64. Reto Hollenstein (Sz) 5:27. - 98 Fahrer klassiert. - Aufgegeben u.a.: Michael Schär (Sz), Martin Kohler (Sz), Pirmin Lang (Sz).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS