Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Gladbach-Goalie Yann Sommer patzte beim 2:2 in Mainz innerhalb von vier Minuten zweimal und gab den sicher geglaubten Sieg damit aus der Hand.

Es hätte sein zehntes Zu-Null-Spiel in dieser Bundesligasaison sein können, doch es wird einer der unglücklichsten Auftritte bei seinem neuem Verein. "Das Tor ging ganz klar auf meine Kappe", meinte Borussia Mönchengladbachs Goalie Yann Sommer. "Das hätte mir in der Situation nicht passieren dürfen." Beim ersten Treffer liess Sommer sich von Johannes Geis aus fast 30 Metern überraschen, beim Ausgleich durch Shinji Okazaki kam er zu spät.

Doch der Bonus des Schweizer Keepers ist so gross, dass ihm niemand Vorwürfe machen wollte. "Natürlich waren die beiden Gegentreffer vermeidbar, aber so ist das manchmal im Fussball", sagte Weltmeister Christoph Kramer.

Goalie Sommer hatte bis dahin kaum in der Kritik gestanden und zählt zu den Besten in der Liga. Vielleicht braucht der 26-Jährige auch mal eine Pause. Er ist der einzige Gladbacher Profi, der bislang in allen 37 Pflichtspielen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz stand.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS