Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Orientierungslauf - Das Schweizer Team gibt sich an den OL-Weltmeisterschaften in Vuokatti (Fi) auch in der Sprint-Qualifikation keine Blösse. Sämtliche acht Läuferinnen und Läufer erreichen souverän den Final vom Abend.
Eine Machtdemonstration gab Titelverteidigerin Simone Niggli ab. Die 20-fache Weltmeisterin nahm in ihrer Serie der zweitplatzierten Finnin Merja Rantanen nicht weniger als 35 Sekunden ab. Die 35-jährige Berner steigt am Abend als klare Favoritin ins Rennen. Sie gewann bei ihren letzten neun WM-Teilnahmen sechsmal den Titel im Sprint und stand jedes Mal auf dem Podest.
Auch bei den Männern kommt mit Matthias Kyburz der Titelverteidiger aus der Schweiz. Der 23-jährige Aargauer belegte in seinem Heat Rang 2 - zwei Sekunden hinter dem Schweden Jerker Lysell. Kyburz ist heuer im Weltcup im Sprint (ohne K.o.-Sprint) noch ungeschlagen. Auch Fabian Hertner und WM-Debütant Martin Hubmann klassierten sich in ihren Serien auf dem 2. Platz - wie auch Judith Wyder. Hertner strebt heute seine dritte WM-Medaille in der kürzesten Disziplin an, nachdem er 2009 und 2010 jeweils Silber gewonnen hat.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS