Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

WM 2012 - Das Schweizer Nationalteam hat zum Auftakt der WM die Pflicht erfüllt. Gegen Kasachstan setzen sich die souveränen Schweizer gleich mit 5:1 durch.
In Startspielen bekundeten die Schweizer in den letzten Jahren meistens grosse Mühe. Nicht so in diesem Jahr: Die Doppeltorschützen Ivo Rüthemann und Mark Streit sorgten mit einem Doppelschlag Mitte des ersten Drittels für eine frühe und beruhigende 2:0-Führung. Der Widerstand der Kasachen hielt sich in der Folge in Grenzen. Der Schweizer Sieg war nie gefährdet - auch nicht, als der Asienmeister in der 22. Minute auf 1:2 verkürzte.
Bei den Schweizern gefielen die beiden Routiniers Streit und Rüthemann, die je zum dritten Mal im Nati-Trikot zwei Tore in einem Spiel erzielten und zudem je einen Assist beisteuerten. Den fünften Treffer zum Schlussstand erzielte Félicien Du Bois mit seinem zweiten WM-Treffer in der 37. Minute.
Gelungene WM-Debüts feierten Denis Hollenstein mit zwei Assists und Goalie Reto Berra. Der Bieler Keeper hatte zwar nicht viel zu tun; beim einzigen Gegentor war er machtlos. Seine beste Tat zeigte er kurz vor dem 1:0 der Schweizer, als er einen Abschluss der Kasachen aus kurzer Distanz mit einem tollen Reflex abwehrte.
Simpson durfte zufrieden feststellen, dass auch das Powerplay funktioniert. Drei der fünf Treffer gegen die kaum A-Niveau aufweisenden Kasachen fielen in Überzahl. Mit dem höchsten WM-Sieg seit dem 7:2 gegen Dänemark vor drei Jahren in Québec taten die Schweizer auch etwas für das Torverhältnis.
Simpson nominierte für die erste Partie vier komplette Linien, also auch alle acht aufgebotenen Verteidiger. Nebst dem angeschlagenen Julien Sprunger mussten Michael Liniger und etwas überraschend auch Thibaut Monnet als Überzählige auf der Tribüne Platz nehmen. Mindestens einer dieses Trios wird an dieser WM nicht zum Einsatz kommen.
Im Abendspiel der Schweizer Vorrunden-Gruppe sorgten die USA mit einem 5:4-Sieg nach Verlängerung über Kanada für die erste WM-Überraschung. Den Gamewinner erzielte Jack Johnson (Columbus) in der 62. Minute in Überzahl.
Schweiz - Kasachstan 5:1 (2:0, 3:1, 0:0)
Hartwall Arena, Helsinki. - 7221 Zuschauer. - SR Brüggemann/Johansson (De/Sd), Kilian/Schrader (No/De). - Tore: 10. Rüthemann (Hollenstein) 1:0. 12. Streit (Wick, Blindenbacher/Ausschluss Schemelin) 2:0. 22. Sawtschenko (Startschenko) 2:1. 25. Streit (Blindenbacher/Ausschlüsse Spiridonow, Schemelin) 3:1. 33. Rüthemann (Hollenstein, Streit/Ausschluss Sawtschenko) 4:1. 37. Du Bois (Rüthemann, Bieber) 5:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen die Schweiz, 7mal 2 Minuten gegen Kasachstan.
Schweiz: Berra; Streit, Sbisa; Du Bois, Bezina; Blindenbacher, Philippe Furrer; Seger, von Gunten; Niederreiter, Ambühl, Wick; Damien Brunner, Romy, Simon Moser; Hollenstein, Bieber, Rüthemann; Rubin, Trachsler, Benjamin Plüss.
Kasachstan: Kolesnik (41. Iwanow); Nowopaschin, Schemelin; Troschinski, Sawtschenko; Fadejew, Litwinenko; Kolesnikow, Jakowenko; Krasnoslobodzew, Upper, Schailaujow; Rymarew, Startschenko, Dudarew; Polischuk, Bumagin, Romanow; Puschkarjow, Woronzow, Spiridonow.
Bemerkungen: Schweiz ohne Sprunger (rekonvaleszent), Monnet, Liniger, Flüeler (alle überzählig) und Stephan (Ersatztorhüter). - Schüsse: Schweiz 48 (17-17-14); Kasachstan 20 (9-5-6). - Powerplay-Ausbeute: Schweiz 3/6; Kasachstan 0/4.
Kanada - USA 4:5 (1:1, 1:1, 2:2, 0:1) n.V. - Hartwall, Helsinki. - 6842 Zuschauer. - SR Bulanow/Olenin (Russ), Blumel/Tscheljanin (Tsch/Russ). - Tore: 2. Slater (Lasch) 0:1. 7. Tavares (Duncan) 1:1. 28. Skinner (Tavares, Bouwmeester) 2:1. 34. Johnson (Pacioretty, Ryan/Ausschluss Ladd) 2:2. 47. Dwyer (Ausschluss Faulk!) 2:3. 50. Kane 3:3. 57. Thompson (Crabb, Dwyer) 3:4. 59. Keith 4:4. 62. (61:47) Johnson (Ausschluss Tavares) 4:5. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kanada, 3mal 2 Minuten gegen USA.

SDA-ATS