Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dank späten Toren der eingewechselten Miralem Sulejmani und Thorsten Schick gewinnen die Young Boys beim zuletzt gut aufgekommenen Lugano 2:1. Das Anschlusstor fällt erst in der Nachspielzeit.

Auch im fünften Auswärtsspiel gegen Lugano seit dessen Wiederaufstieg 2015 liessen sich die Young Boys nicht bezwingen. Adi Hütter wird als Trainer des Leaders dennoch nicht nur erfreut gewesen sein. Von der gewohnten Offensivstärke der Mannschaft war trotz der in der 83. und der 85. Minute erzielten Tore kaum etwas zu sehen. Hütter liess seinem Unmut Massnahmen folgen. Entgegen seinen Gewohnheiten schickte er schon nach einer halben Stunde Spieler zum Aufwärmen - unter ihnen Miralem Sulejmani, dem er eigentlich eine Pause hatte gönnen wollen.

Die Young Boys steigerten sich nach den Einwechslungen von Guillaume Hoarau, Thorsten Schick und später Sulejmani ein bisschen, aber zu mehr als einer kurzen Druckperiode reichte es nicht. Es passte, dass das entscheidende 1:0 einem Freistoss und Sulejmanis starkem linkem Fuss entsprang. Der Serbe traf aus grosser Distanz und von der Seite mit einem scharfen Flatterball. Wenig später verwertete Schick nach prächtigem Steilpass von Jordan Lotomba den einzigen wirklich zügigen Angriff der Berner.

Die Tessiner wurden für eine gute Leistung nicht belohnt. Auch sie kamen nicht zu vielen Chancen, aber immerhin zur besten. Der langjährige YB-Spieler Alexander Gerndt vergab sie nach nur sechs Minuten, indem er den Ball aus höchstens drei Metern über das Tor schoss. Die Aktion mochte stümperhaft aussehen, aber Gerndt hatte Pech. Er hatte wegen eines neben ihm laufenden Verteidigers keine Sicht auf die relativ scharfe Hereingabe des erneut überzeugenden Davide Mariani. Deshalb hatte er auch keine Zeit, den Fuss richtig an den Ball zu bringen.

Telegramm:

Lugano - Young Boys 1:2 (0:0). - 3384 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 83. Sulejmani (Freistoss) 0:1. 85. Schick (Lotomba) 0:2. 91. Rouiller (Mihajlovic) 1:2.

Lugano: Kiassumbua; Rouiller, Sulmoni, Golemic, Mihajlovic; Sabbatini, Ledesma, Vecsei (61. Piccinocchi); Crnigoj (61. Bottani), Gerndt (81. Marzouk), Mariani.

Young Boys: Von Ballmoos; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Lotomba; Moumi Ngamaleu (72. Sulejmani), Aebischer, Sow, Fassnacht (46. Schick); Assalé, Nsame (46. Hoarau).

Bemerkungen: Lugano ohne Daprelà (gesperrt), Carlinhos, Jozinovic und Guidotti (alle verletzt). Young Boys ohne Sanogo, Bertone, Wölfli und Seferi (alle verletzt). Verwarnungen: 37. Ledesma (Foul), 76. Assalé (Reklamieren), 92. Mbabu (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS