Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Spanien ist derzeit bei ausländischen Feriengästen hoch im Kurs. Wie das Tourismusministerium am Donnerstag in Madrid mitteilte, machten im Juli mehr als 7,8 Millionen Besucher dem Land ihre Aufwartung. Das sind 2,9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Dies sei die höchste Touristenzahl, die in Spanien seit Beginn der Erhebungen 1995 jemals in einem Monat verzeichnet worden sei, erklärte das Ministerium. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres kamen damit 34 Millionen Touristen nach Spanien, 3,9 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum und 400'000 Gäste mehr als im Rekordjahr 2008.

Besonders stark war die Zunahme der Besucherzahlen aus Russland und Skandinavien: Die Zahl der russischen Touristen stieg um fast 31 Prozent, die der Skandinavier um 18 Prozent. Hoch im Kurs steht Spanien weiterhin auch bei den Briten, die mit acht Millionen die grösste Touristengruppe bilden, gefolgt von den Deutschen (5,4 Millionen) und den Franzosen (5,1 Millionen).

Nach Ansicht von Branchenexperten dürfte Spaniens Tourismusbranche auch Nutzen aus der aktuell vorherrschenden politischen Krise in Ägypten ziehen. Der Tourismus ist das wichtigste Zugpferd von Spaniens Wirtschaft. Der Sektor macht mehr als zehn Prozent der Wirtschaftsleistung aus.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS