Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Washington - US-Präsident Barack Obama und Spaniens König Juan Carlos I. haben bei einem Treffen in Washington die jüngsten diplomatischen Irritation zwischen beiden Ländern ausgeräumt.
Das spanische Staatsoberhaupt sprach bei einem 90-minütigen Mittagessen im Weissen Hauses mit Obama, dessen nationalem Sicherheitsberater James Jones und US-Aussenministerin Hillary Clinton, wie beide Seiten mitteilten. Es war der erste offizielle Washington-Besuch des Königs seit mehr als fünf Jahren.
Auch Spaniens Aussenminister Miguel Angel Moratinos war bei dem Arbeitsessen anwesend. Das Treffen sei "sehr freundschaftlich" verlaufen, hiess es.
Dem Besuch waren diplomatische Spannungen zwischen beiden Ländern vorangegangen: Vor zwei Wochen hatte Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero bei seinem Besuch in Washington keinen bilateralen Gesprächstermin bei Obama im Weissen Haus erhalten. Ausserdem hatte Obama seine Teilnahme an dem EU/USA-Gipfel im Mai in der spanischen Hauptstadt Madrid abgesagt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS