Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der spanische König Juan Carlos ist zum zweiten Mal in zwei Wochen an der Hüfte operiert worden. Wie das Königshaus in Madrid in der Nacht zum Freitag mitteilte, hatte der Monarch sich am Donnerstag das rechte Hüftgelenk verrenkt.

Zuvor war er im Zarzuela-Palast mit dem Aussenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Abdullah Bin Zayed Al Nahyan, zusammengekommen. Juan Carlos war am 14. April eine Hüftprothese eingesetzt worden, nachdem er sich bei einem Unfall während einer Elefantenjagd-Reise in Botsuana die Hüfte gebrochen hatte.

Der kostspielige Jagdausflug inmitten der Wirtschaftskrise hatte in Spanien einen Sturm der Empörung ausgelöst. In einer beispiellosen Geste hatte der König eingeräumt, dass er einen Fehler begangen habe, und sich öffentlich entschuldigt.

SDA-ATS