Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Solidarität mit Bondo ist ungebrochen: Bisher sind 11,2 Millionen Franken an Spenden zusammengekommen.

KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER

(sda-ats)

Die Spendensummen für das von einem Bergsturz getroffene Südbündner Dorf Bondo wachsen weiter. Bei der Schweizer Patenschaft für Berggemeinden wurde die zwei-Millionen-Franken-Marke geknackt. Insgesamt wurden auf verschiedene Kontos 11,2 Millionen Franken gespendet.

Das Geld aus dem Fonds der Patenschaft für Berggemeinden wird eingesetzt für die Instandstellung von Gemeindeinfrastrukturen, wie die Organisation am Donnerstag mitteilte. Es geht um Wasserversorgung, Abwasserentsorgung, Stromnetz, Strassen und öffentliche Gebäude. Grosse Kosten verursachten zudem Aufräumarbeiten und das Entleeren des Auffangbeckens für Geröll.

Auch auf anderen Spendenkontos mehren sich die Beträge. Bei der Glückskette sind nach Angaben auf der Stiftungs-Webseite aktuell 5,7 Millionen Franken zusammengekommen. Und auf dem Konto der Gemeinde Bregaglia, zu der Bondo dazugehört, haben die Spenden eine Höhe von 3,5 Millionen Franken erreicht, wie Gemeindepräsidentin Anna Giacometti auf Anfrage erklärte.

Die Gesamtsumme auf den drei wichtigsten Spendenkontos betrug demnach am 23. November 11,2 Millionen Franken. Jeder eingegangene Beitrag sei ein Ausdruck eidgenössischer Solidarität, schrieb die Patenschaft für Berggebiete in der Mitteilung.

Der Bergsturz und die folgenden Murgänge hätten immense Schäden in Bondo und Umgebung verursacht. Weder das Ausmass der Zerstörung noch die daraus entstehenden Kosten könnten nach wie vor mit Genauigkeit beziffert werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS