Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Triathlon - Die dreifache Triathlon-Europameisterin Nicola Spirig demonstriert zum Abschluss der Olympia-Qualifikation ihre Topform mit dem Sieg in Madrid.
Für Spirig war es der erste Triumph in der WM-Serie seit zwei Jahren und an gleicher Stätte. Die in Winkel wohnhafte Zürcher Unterländerin setzte sich nach 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen mit einer überragenden Laufleistung gegen die Konkurrenz durch.
Im Kampf die Olympia-Quotenplätze verpassten die Schweizerinnen allerdings die letzte Chance auf einen dritten Quotenplatz, den Daniela Ryf mit einer Spitzenklassierung noch hätte holen können. Ryf klassierte sich deutlich ausserhalb ihres Leistungsvermögens lediglich im 39. Rang. Die U23-Weltmeisterin und Olympia-Siebte von 2008 hatte im Vorjahr die Saison gesundheitlich bedingt vorzeitig abbrechen müssen. Auch in der Olympia-Saison war sie nach trotz behutsamen Aufbau nicht auf Touren gekommen.
Melanie Annaheim klassierte sich in Madrid als zweitbeste Schweizerin im 22. Rang. Sie hat damit die Selektionsanforderung von Swiss Olympic für 2012 (Rang 15 in einem WM-Serie-Rennen 2012 bis Ende Mai) nicht erfüllt. Da die Schweiz aber zwei Quotenplätze eroberte und Annaheim im Vorjahr mit einem 3. Rang im Grand Final der WM-Serie in Peking ein Topresultat realisiert hatte, dürfte die Lostorferin dennoch gute Chancen haben, am 15. Juni von Swiss Olympic für London selektioniert zu werden.
Madrid. Triathlon-WM-Serie (1,5 km Schwimmen/40 km Radfahren/10 km Laufen). Frauen: 1. Nicola Spirig (Sz) 2:06:35. 2. Aileen Morrison (Irl) 0:04. 3. Barbara Riveros Diaz (Chile) 0:06 zurück. - Ferner die weiteren Schweizerinnen: 22. Melanie Annaheim 2:32. 39. Daniela Ryf 5:28.

SDA-ATS