Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC St. Gallen kann sein wechselhaftes Fussballjahr auf versöhnliche Weise abschliessen. Die Wahl von Matthias Hüppi zum Präsidenten scheint das Team beflügelt zu haben. Der FCSG bezwingt Sion 3:2.

Nach einer starken ersten Halbzeit führte St. Gallen dank dem sechsten Saisontreffer von Danijel Aleksic und dem ersten Saisongoal des Österreichers Peter Tschernegg verdient mit 2:0. In der zweiten Hälfte, als Sion heftig reagierte, seine Offensive verstärkte und etliche Torchancen ausliess, schloss Roman Buess einen Konter mit dem 3:0 ab. Doch der Sieg war im leichten Schneefall noch nicht im Trockenen. In der Schlussviertelstunde trafen die nie aufgebenden Walliser dennoch. Die eingewechselten Adryan und Pinga liessen St. Gallen mit ihren beiden Toren nochmals zittern.

St. Gallen, das wieder auf seinen Antreiber Nzuzi Toko zählen konnte und wie Sion auf eine Dreierabwehr setzte, belohnte sich für seine aufopfernde kämpferische und läuferische Leistung, die die sportliche Talfahrt der letzten Wochen beendete. Die Walliser überwintern am Tabellenende. Sie offenbarten einige spielerische Qualitäten, sündigten aber trotz ihrer beiden Tore wiederholt im Abschluss. Trainer Gabri, der Sion nur zu einem Sieg in sieben Spielen geführt hat, geht schwierigen Zeiten entgegen.

Von Beginn weg war wieder Feuer im St. Galler Mannschaftsgefüge. Die Ostschweizer trumpften regelrecht auf. Sie erspielten sich durch Tschernegg (Lattenschuss), Aleksic und Andreas Wittwer drei Torchancen in den ersten halben Stunde gegen ein keineswegs destruktives Sion. St. Gallen belohnte sich für seinen Effort durch ein Kopftor von Aleksic, der eine Flanke von Nicolas Lüchinger via Pfosten zum Führungstreffer verwertete. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte schloss Tschernegg eine Kopfballstafette mit dem 2:0 ab. Und als Buess das 3:0 markiert hatte, schien der Sieg Tatsache zu sein - ehe Sion die Schwächen in der St. Galler Defensive endlich nutzte.

Telegramm:

St. Gallen - Sion 3:2 (2:0)

10'140 Zuschauer. - SR Fähndrich.- Tore: 35. Aleksic (Toko) 1:0. 45. Tschernegg (Gönitzer) 2:0. 64. Buess (Tschernegg) 3:0. 75. Adryan (Dimarco) 3:1. 86. Pinga (Adryan) 3:2.

St. Gallen: Lopar; Hefti, Wiss, Gönitzer; Lüchinger (88. Koch), Tschernegg, Toko (67. Taipi), Aleksic (81. Haggui), Wittwer; Aratore, Buess.

Sion: Fickentscher; Ricardo, Ndoye (46. Cunha), Bamert; Maceiras, Kasami, Toma (71. Adryan), Mveng (46. Pinga), Dimarco; Schneuwly, Mboyo.

Bemerkungen: St. Gallen ohne Barnetta, Ben Khalifa, Musavu-King und Ajeti (alle verletzt), Kukuruzovic (krank) und Tafer (nicht im Aufgebot). Sion ohne Mitrjuschkin, Adao, Kukeli, Lenjani, Zock und Cümart (alle verletzt). Carlitos, Constant, Acquafresca, Neitzke und Zverotic (alle nicht im Aufgebot). 5. Schuss von Tschernegg an die Latte. Verwarnungen: 45. Fickentscher, 57. Kasami (beide Reklamieren), 66. Mboyo (Foul), 85. Cunha (Reklamieren).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS