Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Kampf, Einsatz, Tempo, Spannung und zwei sehenswerte Tore: Das Spitzenspiel zwischen St. Gallen und Basel endete mit einem Patt. St. Gallen stand dem Sieg beim 1:1 näher.
Der Dritte und der Leader lieferten sich einen hochstehenden Spitzenkampf vor ausverkauftem Haus (19'500 Zuschauer). Die Tore schossen Sébastien Wüthrich in der 50. Minute und Marco Streller, der in der 53. Minute nach einem Pfostenschuss von Fabian Frei am schnellsten reagierte. Wüthrich vollstreckte mit dem Kopf nach einer Flanke von Kristian Nushi und erzielte in seinem vierten Spiel für St. Gallen bereits sein drittes Tor. Streller baute mit dem 14. Saisontreffer seine Führung in der Torschützenliste aus.
Wie angekündigt liess FCB-Trainer Murat Yakin nach dem grandiosen Auftritt bei Tottenham in London fleissig rochieren. Gleich fünf Positionen baute Yakin um. Philipp Degen, Joo Ho Park, Mohamed Elneny, Yapi und Cabral rückten neu ins Team. Valentin Stocker und Mohamed Salah steckten gar nicht im Aufgebot, auf den künftigen Luzerner Sportchef Alex Frei verzichtete der Trainer freiwillig. Diese Wechsel hinterliessen doch Spuren, vor allem in der Offensive. Basel kam in der ersten Halbzeit zu keiner einzigen Torchance; das mit breiter Brust aufspielende St. Gallen immerhin zu deren drei. Diese vereitelte FCB-Torhüter Yann Sommer gekonnt. Zunächst streckte er sich erfolgreich gegen einen satten Weitschuss von Oscar Ezequiel Scarione aus 20 Metern (14.), dann lenkte er einen Abschluss von Franck Etoundi in Corner (33.), und schliesslich stoppte er herauslaufend den solo auf ihn losstürmenden Sébastien Wüthrich (38.). Basel war bei Halbzeit und 5:0 Corner für den Gastgeber gut bedient.
De zweite Hälfte war abwechslungsreicher und ausgeglichener. Basel konnte sich zu offensiv steigern und setzte in der letzten halben Stunde mit David Degen und Raul Bobadilla zwei frische Kräfte ein. Als sie eintraten, stand es aber nach einem Startfurioso zur zweiten Halbzeit bereits 1:1. Letztlich durfte der FCB mit dem Remis zufrieden sein, besass doch Scarione zwei weitere gute Chancen.
Telegramm:
St. Gallen - Basel 1:1 (0:0). - AFG-Arena. - 19'500 Zuschauer (ausverkauft). - SR Bieri. - Tore: 50. Wüthrich (Nushi) 1:0. 53. Streller (Fabian Frei) 1:1.
St. Gallen: Lopar: Mutsch, Montandon, Besle, Pa Modou; Nater, Janjatovic; Wüthrich (76. Martic), Scarione, Nushi; Etoundi (88. Sutter).
Basel: Sommer: Philipp Degen, Schär, Dragovic, Park; Cabral; Fabian Frei, Elneny, Serey Die (60. Bobadilla), Yapi (60. David Degen); Streller.
Bemerkungen: St. Gallen ohne Cavusevic und Ishak (beide verletzt) und Mathys (gesperrt). Basel ohne Diaz (verletzt), Stocker, Salah (beide geschont) und Alex Frei (nicht im Aufgebot). 77. Tor von Nater wegen Abseits aberkannt. Verwarnungen: 3. Serey Die (Foul). 12. Yapi (Foul). 60. Nushi (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS