Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Lausanne-Sport und St. Gallen liefern sich zum Auftakt einen spektakulären Schlagabtausch. Das Heimteam verspielt eine frühe Führung, kommt durch einen Doppelschlag nach der Pause aber noch zum 3:3.

In den ersten 20 Minuten machte der FCSG auf der Pontaise keinen Stich, das knappe 0:1 aus St. Galler Sicht war angesichts des einseitigen Geschehens ein schlechter Scherz. Samuele Campo hatte Lausanne mit einer sehenswerten Direktabnahme aus vollem Lauf in Führung gebracht (7.), dazu vergaben die Waadtländer zwei weitere gute Chancen.

Mit 40 schwachen Minuten brachte sich Lausanne aber um die gute Aufbauarbeit. Wie schon in der letzten Saison oftmals gesehen, liess sich die Dreierabwehr mehrere Male ausspielen. Die Warnung von Trainer Fabio Celestini, Hochs und Tiefs heuer zu vermeiden, blieb unerhört. Bis zur 33. Minute hatte St. Gallen die (zwischenzeitliche) Wende erzwungen. Nach Kontern trafen Roman Buess (28.) und Marco Aratore für die Gäste.

Für das optische Highlight des Abends und die vermeintliche Entscheidung sorgte nach der Pause Danijel Aleksic mit dem 3:1. Präziser hätte der Serbe seinen Freistoss (52.) kaum treten können. In der Spielanalyse wird Contini aber nicht darum herumkommen, seinem Team die auf das Traumtor folgenden zehn Minuten nochmals zu zeigen. Denn trotz des Zwei-Tore-Vorsprungs, mehr Ballbesitz und der optischen Überlegenheit liess sich St. Gallen zweimal auskontern.

Zweimal hatte Lausanne unmittelbar davor ausgewechselt: Neuzuzug Joël Geissmann benötigte für sein erstes Tor mit dem ersten Ballkontakt keine 60 Sekunden (57.), kurz nach Benjamin Kolollis Eintritt (62.) egalisierte Gonzalo Zarate, ebenfalls in diesem Sommer nach Lausanne gekommen, mit einem abgefälschten Schuss das Skore.

St. Gallen schaffte im Startspiel, was es in der letzten Saison als offensiv schwächstes Team der Liga nur dreimal geschafft hatte: drei Tore in einem Spiel zu erzielen. Ärgerlich nur für die Ostschweizer, dass es dennoch nicht zum Sieg reichte. Für Lausanne-Sport fand derweil eine unschöne Serie ihre Fortsetzung. Die Mannschaft von Celestini ist seit Anfang Oktober 2016 in 14 Heimspielen sieglos.

Lausanne-Sport - St. Gallen 3:3 (1:2)

3415 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 7. Campo (Monteiro) 1:0. 28. Buess 1:1. 33. Aratore (Buess) 1:2. 52. Aleksic (Freistoss) 1:3. 57. Geissmann (Campo) 2:3. 62. Zarate (Maccoppi) 3:3.

Lausanne-Sport: Castella; Manière, Rochat, Monteiro; Maccoppi; Marin, Campo, Pasche (57. Geissmann), Gétaz (62. Kololli); Zarate, Bojinov (65. Margiotta).

St. Gallen: Lopar; Koch, Haggui, Wiss, Wittwer; Tschernegg, Kukuruzovic; Tafer (75. Ben Khalifa), Aleksic (64. Taipi), Aratore; Buess.

Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Tejeda, Torres (Gold Cup), Mesbah und Dominguez (nicht im Aufgebot), St. Gallen ohne Adonis Ajeti, Albian Ajeti, Hefti, Toko (alle verletzt) und Barnetta (rekonvaleszent). Verwarnungen: 39. Aleksic. 42. Rochat. 44. Kukuruzovic. 93. Wittwer (alle wegen Fouls).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS