Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Sexskandal, mit dem der italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi seit Tagen konfrontiert ist, zieht weitere Kreise. Die Mailänder Staatsanwälte überprüfen jetzt auch die Beziehungen zwischen Berlusconi und einer zweiten minderjährigen Prostituierten.

Die Brasilianerin Iris B. soll an Partys in der Mailänder Villa des Premiers teilgenommen haben, als sie noch 17 Jahre alt war. Bisher hatten die Mailänder Ermittler, die gegen Berlusconi wegen Amtsmissbrauchs und Beihilfe zur Prostitution ermitteln, ausgeschlossen, dass neben dem marokkanischen Callgirl Ruby eine weitere Minderjährige in den Strudel der Sexaffäre geraten sei.

Der Mailänder Oberstaatsanwalt Edmondo Bruti Liberati teilte den Journalisten zudem mit, dass der Antrag auf ein Eilverfahren gegen Berlusconi wegen Amtsmissbrauchs nicht am heutigen Montag eingebracht wird. Noch unklar ist, wann sich die Staatsanwaltschaft zu diesem Schritt entschliessen wird.

Aus Justizkreisen verlautete, dass die Anklagepunkte gegen Berlusconi aus prozessrechtlichen Gründen voneinander getrennt und in zwei Prozessen mit verschiedenen Geschwindigkeiten behandelt werden könnten. Dem Verfahren wegen Amtsmissbrauchs soll Priorität eingeräumt werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS