Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der SVP-Politiker und Stadtpräsident von La Chaux-de-Fonds NE, Jean-Charles Legrix, ist wegen Belästigungen von Mitarbeitenden sämtlicher Funktionen enthoben worden. Seine Ämter und Dossiers werden auf die vier anderen Exekutivmitglieder verteilt.

Eine Untersuchung habe inakzeptable Handlungen des Politikers zu Tage gefördert, teilte die Stadtregierung von La Chaux-de-Fonds am Freitag mit. Deshalb habe sie unmittelbar gehandelt und dem Regierungskollegen sämtliche Dossiers entzogen. Es gehe darum, die Mitarbeiter des Departements vor der Gefahr zu schützen.

Klima der Angst

Die Resultate der Untersuchung wiegen laut der Stadtregierung schwer. Das Verhalten von Legrix habe im Departement ein Klima der Angst geschaffen und bei zahlreichen Mitarbeitern grosses Leid verursacht, schreibt die Stadtexekutive. Einige der Übergriffe des SVP-Mannes kämen "harcèlement moral" nahe, wie es auf Französisch heisst. Der Begriff kann auf Deutsch mit "Mobbing" übersetzt werden.

Von "Mobbing" könne nicht gesprochen werden, sagte hingegen der neue Präsident der Stadtregierung, Pierre-André Monnard, im Neuenburger Regionalradio RTN.

"Klima der Angst"

Der Untersuchung zufolge war vor allem das Strassenbauamt von der Situation betroffen. Das Klima der Angst gefährde das gute Funktionieren des Service public, hiess es .

Die Stadtregierung hielt weiter fest, dass Legrix die Mehrzahl der Vorwürfe und Schlussfolgerungen des Berichts bestreitet. Dieser basiert auf Befragungen von 47 Personen, von denen mehrere von schmerzhaften Erlebnissen und Angst berichteten.

Vom Volk gewählt

Weil Legrix vom Volk gewählt ist, bleibt er vorerst Mitglied der Stadtregierung. Der SVP-Politiker ist seit 2010 im Amt. Er war im Verlaufe der Legislatur für Pierre Hainard (SVP) - den Vater von Frédéric Hainard (FDP) - nachgerückt. Im Mai 2012 wurde Legrix wiedergewählt.

Nun steht er pro forma zwar noch einem Departement vor und wird noch an den Sitzungen der Stadtregierung teilnehmen. Der Vorsteher des Bau- und Energiedepartements verliert jedoch alle Kompetenzen und Ämter. Diese sollen auf die vier anderen Exekutivmitglieder aufgeteilt werden. Das Stadtpräsidium, das Legrix inne hatte, wird Pierre-André Monnard von der FDP übertragen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS