Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Seattle - Der weltweit grösste Kaffeeanbieter Starbucks ändert sein langjähriges Logo und verzichtet darin auf den Firmennamen sowie das Wort "Kaffee". Experten äusserten sich mehrheitlich kritisch zu diesem Schritt.
Das neue Logo der weltweit grössten Kaffeehauskette, das am Mittwoch vorgestellt wurde, ist grün und zeigt wie bisher eine Sirene - ein Fabelwesen, das Seefahrer in den Tod riss. Es ist das erste Mal seit dem Börsengang von Starbucks 1992, dass der Konzern sein Logo ändert.
Für einige Experten ist der Schritt des Kaffeeriesen nicht ungefährlich. Sie erinnern an den missglückten Versuch der Bekleidungsfirma Gap, auf den Namen im Logo zu verzichten. Auf den Kaffeeverkauf dürfte die Änderung vorerst aber keinen Einfluss haben, sagen andere amerikanische Werbefachmänner.
Derweil häufen sich die kritischen Stimmen von selbsternannten Starbucks-Fans auf der Website des Unternehmens. Viele fordern den Namen zurück im Logo, oder wollen zumindest das Wort "Kaffee" im Logo lesen.
Starbucks-Chef Howard Schultz verteidigte den Schritt: "Auch wenn wir immer ein Kaffeeunternehmen bleiben werden, ist es möglich, dass wir künftig andere Produkte ohne Kaffee drin anbieten werden." Starbucks ist nur eine von vielen Firmen, die ohne Namen im Logo auskommen - Nike oder Apple etwa.
Das Unternehmen lancierte die Aktion aufgrund des 40-Jahr-Jubiläums der Eröffnung des ersten Kaffeehauses in Seattle 1971.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS