Navigation

Starke Explosion vor Gefängnis in Piräus - Frau leicht verletzt

Dieser Inhalt wurde am 13. Mai 2010 - 22:18 publiziert
(Keystone-SDA)

Athen - Eine starke Explosion hat am Abend die Athener Vorstadt Piräus Korydallos erschüttert. Mindestens eine Frau wurde nach Medienberichten leicht durch Splitter verletzt. Die Detonation ereignete sich gegenüber dem Eingang des Hochsicherheitsgefängnisses der Stadt.
Im Umfeld seien erhebliche Schäden angerichtet worden, berichteten griechische Medien. Ein anonymer Anrufer hatte eine Zeitung und einen Fernsehsender vor der Explosion gewarnt. Die Polizei konnte regelrecht in letzter Minute den Tatort räumen. Die Detonation hallte durch die gesamte Region und war bis ins etwa acht Kilometer entfernte Athener Stadtzentrum zu hören.
Linksgerichtete Gruppierungen verüben seit Jahren ähnliche Anschläge in Griechenland. Sie reagieren damit nach eigener Aussage auf die Politik der Regierung in Athen.
Der griechischen Polizei war es im April gelungen, die gefährlichste dieser Untergrundorganisationen namens "Revolutionärer Kampf" grösstenteils aufzulösen. Fünf mutmassliche Mitglieder wurden festgenommen und angeklagt. Zudem war ein Waffenlager der Organisation entdeckt worden. Mehrere Mitglieder anderer Terrororganisationen sind in diesem Gefängnis inhaftiert.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?