Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Region nordwestlich der italienischen Grossstadt Bologna ist von einem Erdbeben erschüttert worden. Die Stösse erreichten die Stärke von 5,9, wie die US-Erdbebenwarte USGS am frühen Morgen mitteilte.

Die Behörde hatte zunächst eine Stärke von 6,3 berichtet. Das Epizentrum lag demnach 35 Kilometer nord-nordwestlich von Bologna in einer relativ geringen Tiefe von zehn Kilometern.

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtete, waren die Erdstösse auch in der Stadt Padua und Umgebung zu spüren. Das Beben habe etwa 20 Sekunden gedauert. Die Menschen seien auf die Strassen gelaufen. Berichte über Schäden oder Opfer gab es zunächst nicht. Padua liegt etwa 30 Kilometer westlich von Venedig.

Das Beben war bereits die zweite grössere Erschütterung in der Region binnen weniger Monate. Im Januar waren Stösse der Stärke 5,3 in Genua, Bologna, Turin und der Finanzkapitale Mailand zu spüren. Vor drei Jahren kamen bei einem Beben der Stärke 6,3 in der Nähe der zentral gelegenen Stadt L'Aquila fast 300 Menschen ums Leben. Zehntausende wurden obdachlos.

SDA-ATS