Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Paris steht wieder im Zeichen der ganz edlen Frauenmode: Die Haute-Couture-Schauen für Frühjahr und Sommer 2011 sind am Montag gestartet.

Bis zum Mittwoch zeigen 20 Modehäuser ihre Entwürfe der Hohen Schneiderkunst, darunter befinden sich illustre Namen wie Christian Dior, Chanel, Gaultier und aus Italien Giorgio Armani sowie Valentino.

Daneben gibt es noch einige Off-Präsentationen von Designern ausserhalb des offiziellen Mode-Kalenders. Am Donnerstag (27.1.) stellen zudem einige Luxushäuser ihre Schmuckkreationen vor.

Die Haute Couture gilt als exklusivste Schau der Welt, nur wenige Modemacher dürfen sich mit der juristisch geschützten Bezeichnung schmücken.

Da die Kriterien dafür streng sind und unter anderem Mass- und Handarbeit sowie eine bestimmte Anzahl von Modellkleidern vorschreiben, lädt die Pariser Chambre Syndicale jede Saison jüngere Modemacher hinzu. Sie arbeiten zwar auf Couture-Niveau, doch sie müssen nicht alle Massgaben erfüllen.

Diesmal gehört der 39-jährige Designer Alexandre Vauthier dazu, der schon einige Stars wie die Sängerin und Grammy-Preisträgerin Rihanna eingekleidet hat.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS