Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die US-Raumfähre "Endeavour" soll nun am 16. Mai um 14.56 MESZ zu ihrer letzten Reise aufbrechen. Das teilte die US-Weltraumbehörde NASA am Montag mit. Bis dahin wollen Ingenieure den Defekt an einem Heizungssystem für die Nottreibstoffversorgung repariert haben.

Die Panne hatte den ursprünglich am 29. April geplanten Start verhindert. Der Countdown war abgebrochen worden, als die sechsköpfige Shuttle-Besatzung bereits auf der Startrampe des Weltraumbahnhofs Cape Canaveral (Florida) war.

Ziel der zweiwöchigen Reise der "Endeavour" ist die Internationale Raumstation ISS. Der Shuttle bringt unter anderem den Grossdetektor AMS-02 zur Raumstation, der den Weltraum nach Antimaterie und sogenannter Dunkler Materie ausspähen soll.

Die NASA verlängerte den geplanten Aufenthalt des Orbiters an der ISS um zwei auf 16 Tage. Nach seiner Rückkehr wird der Shuttle im Museum landen. Danach soll mit der Raumfähre "Atlantis" zum letzten Mal einer der legendären Raumgleiter ins All starten.

Kommandant der "Endeavour"-Mission ist Mark Kelly, Ehemann der Kongressabgeordneten Gabrielle Giffords, die bei einem Attentat im Januar durch einen Kopfschuss schwer verletzt wurde.

Sie war - begleitet von ihren Ärzten - auch zum dann kurzfristig verschobenen Start nach Florida geflogen. Nach Informationen des US-Senders CNN soll Giffords dabei sein, wenn die Raumfähre nun am 16. Mai zur ISS aufbricht.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS