Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Weltmeister Sebastian Vettel gewinnt zum ersten Mal den Grand Prix von Kanada. Der 25-jährige Red Bull-Fahrer siegt vor Ferrari-Pilot Fernando Alonso und Lewis Hamilton im Mercedes.
Mit seinem dritten Sieg in der laufenden Saison baute Vettel seine Führung in der WM-Gesamtwertung auf den jetzt zweitplatzierten Alonso auf 36 Punkte aus.
Der WM-Leader erwischte auf dem Circuit Gilles Villeneuve einen Start nach Mass und baute seinen Vorsprung gegenüber dem neben ihm gestarteten Lewis Hamilton rasch kontinuierlich aus. Nach einem Drittel der Renndistanz furh Vettel bereits eine Marge von 14 Sekunden auf Hamilton heraus. Der dreifache Weltmeister drehte auf der Île Notre-Dame danach völlig ungefährdet seine Kreise und feierte den 29. GP-Sieg der Karriere.
Nur noch Dritter in der Gesamtwertung ist Kimi Räikkönen, der mit Platz 9 vorlieb nehmen musste. Die Höchststrafe ereilte den Finnen bei Rennhälfte, als er Vettel überrunden lassen musste. Räikkönen durfte sich jedoch damit trösten, einen Rekord von Michael Schumacher eingestellt zu haben. Wie der Rekordchampion kann der Lotus-Fahrer auf 24 Rennen am Stück in den Punkterängen verweisen.
Die beiden Sauber-Piloten schieden aus. Der als Neunter gestartete Nico Hülkenberg büsste schon in der ersten Runde nach einem Fahrfehler in der letzten Schikane zwei Plätze ein. In der zwölften Runde steuerte der Deutsche ein erstes Mal die Box für neue Reifen an, danach schien er bis zu seinem Out in der 48. Runde wegen eines Aufhängungsschadens - verursacht durch ein Auffahren des Holländers Giedo van der Garde - nie mehr in den Top 10 auf.
Ebenfalls nicht in den Kampf um WM-Punkte einzugreifen vermochte Esteban Gutierrez im anderen Sauber-Auto. Er landete kurz vor Rennende sogar in den Reifenstapeln und wurde als Zwanzigster klassiert. Der von Position 15 gestartete Mexikaner muss damit auch nach seinem siebten Einsatz in der Königsklasse auf eine Klassierung in den Punkterängen warten.
Eine historische Schlappe kassierte McLaren-Mercedes, das erstmals seit dreieinhalb Jahren (Bahrain 2010) ohne WM-Punkte blieb. Sergio Perez und Jenson Button kamen nicht über die Ränge 11 und 12 hinaus.
Montreal. Grand Prix von Kanada. Schlussklassement nach 70 Runden: 1. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 2. Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 3. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 4. Mark Webber (Au), Red-Bull-Renault. 5. Nico Rosberg (De), Mercedes. 6. Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Ferrari. 7. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes. 8. Felipe Massa (Br), Ferrari. 9. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault. 10. Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 11. Sergio Perez (Mex), McLaren-Mercedes. 12. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 13. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. 14. Valtteri Bottas (Fi), Williams-Renault. - Ausgeschieden u.a.: Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari; Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. - WM-Stand (7/19): 1. Vettel 132. 2. Alonso 96. 3. Räikkönen 88.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS