Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

War einem Sammler 320'000 Euro wert: der erste Rollstuhl des im März verstorbenen Physikers Stephen Hawking aus dem Jahr 1988.

KEYSTONE/EPA/NEIL HALL

(sda-ats)

Ein alter Rollstuhl des Physikers Stephen Hawking ist am Donnerstagabend in London für umgerechnet 340'000 Euro versteigert worden. Eine Originalkopie seiner Doktorarbeit aus dem Jahr 1965 ging für ein Gebot von rund 670'000 Euro an einen unbekannten Bieter.

Wie das Auktionshaus Christie's mitteilte, erzielten mehrere Medaillen und Preise Hawkings knapp 340'000 Euro. Der Erlös der Versteigerung des Nachlasses soll wohltätigen Zwecken zugehen - an die Hawking-Stiftung und an die Motor Neurone Disease Association, eine Organisation zur Erforschung der Motoneuron-Krankheit.

Bei Hawking wurde in frühen Jahren Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) festgestellt, eine Motoneuron-Erkrankung. Der Physiker starb im März dieses Jahres.

Im Rahmen der Online-Auktion "Auf den Schultern von Riesen" hatte Christie's auch Memorabilia von Albert Einstein, Isaac Newton und Charles Darwin versteigert. Dabei wurde ein Gesamterlös von rund 2,1 Millionen Euro erzielt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS