Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Pole Kamil Stoch ist an der zweiten Station der Raw-Air-Tour in Lillehammer eine Klasse für sich. Simon Ammann schafft den Sprung in die Top 15.

Mit Sprüngen auf 140,5 und 141 m gewann Stoch das Weltcupspringen im Olympiaort von 1994 mit dem riesigen Vorsprung von 27,7 Punkten auf seinen Landsmann Dawid Kubacki. In der Gesamtwertung hat der dreifache Olympiasieger nun bereits über 50 Punkte Vorsprung.

Simon Ammann schaffte als einziger Schweizer die Qualifikation für den Finaldurchgang. Der 36-jährige Toggenburger kam mit zwei regelmässigen Sprüngen auf 129 und 130,5 m auf den 15. Platz. Andreas Schuler und Gregor Deschwanden scheiterten im ersten Durchgang deutlich.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS