Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Aargauer Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren gegen den Mann eröffnet, dessen Ehefrau beim heftigen Unwetter am Donnerstagabend in Sulz AG ums Leben kam. Die 32-Jährige war von den Wassermassen eines Bachs mitgerissen worden und gestorben.

Es handle sich um ein normales Vorgehen, wenn der Hergang eines Unglücks nicht klar sei, sagte Elisabeth Strebel, Sprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft, am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sie bestätigte eine Vorabmeldung des Regionalsenders Tele M1.

Das Strafverfahren gegen den 35-jährigen Ehemann wurde wegen fahrlässiger Tötung eröffnet.

Das Unglück hatte sich am Donnerstagabend kurz nach 22 Uhr in der Fricktaler Gemeinde Sulz ereignet. Die Frau und ihr Mann waren gemäss Polizeiangaben auf der Hauptstrasse zwischen Rheinsulz und Sulz unterwegs, als ihr Auto vom Sulzerbach erfasst und weggeschwemmt wurde.

Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich vorerst aufs Autodach retten. Während Anwohner den Mann mit einem Seil bergen konnten, wurde die Frau von den Wassermassen mitgerissen. Sie wurde später wenige hundert Meter vom Unfallort entfernt tot aufgefunden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS