Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Auch in der Nacht zum Sonntag sind in mehreren Vororten von Stockholm Autos angezündet und Steine auf Polizisten geworfen worden. Dabei sei der Umfang aber deutlich zurückgegangen, sagte der zuständige Behördensprecher Lars Byström im Rundfunksender SR.

Schon nach der Nacht zuvor hatte die Polizei von einer Beruhigung gesprochen. Vorher hatten Beteiligte an den Krawallen in mehreren Vororten mit hohem Migrantenanteil seit Anfang der Woche neben Autos unter anderem auch Schulen in Brand gesetzt.

Als Auslöser galt der Tod eines 69-jährigen Immigranten, den Polizisten nach eigenen Angaben in Notwehr erschossen hatten. Anwohner vermuten einen rassistischen Hintergrund.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS