Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Athen - Die griechische Tourismusbranche atmet auf: Eine Serie von Streiks der Fluglotsen, die am Sonntag beginnen sollte, wurde von einem Gericht für illegal erklärt. Die Fluglotsen sagten den Streik darauf ab, wie deren Gewerkschaft am Wochenende mitteilte.
Die Fluglotsen hatten angedroht, den griechischen Luftraum ab Sonntag für unbestimmte Zeit komplett zu schliessen. Sie wollten damit ihre Forderung nach neuen Arbeitsplätzen und höheren Löhnen Nachdruck verleihen.
Trotz der Abwendung des Streiks könnte es zu einigen Verspätungen im Luftverkehr kommen, da die Fluglotsen Dienst nach Vorschrift leisten wollten, wie das griechische Staatsradio meldete.
Aus Unmut über den Sparkurs der Regierung haben die Gewerkschaften in den vergangenen Wochen wiederholt gestreikt. Die Fluglotsen beteiligten sich bislang nicht - aus Rücksicht auf die für das hochverschuldete Land wichtige Tourismusbranche.
Verkehrsminister Dimitris Reppas forderte die Fluglotsen auf, den Tourismus nicht mit weiteren Aktionen zu schädigen. Ein Streik der Fluglotsen wäre "der Grabstein für unseren Tourismus", warnte der Verband der griechischen Reise-Agenturen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS